THERMISCHE SOLARANLAGEN
FÜR WARMWASSER UND ZUR
HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG

Die Sonne stellt uns ein unerschöpfliches Energiepotential zur Verfügung, das heute unter Einsatz von Spitzentechnologie sinnvoll genutzt werden kann. Mit wenigen Quadratmetern Kollektoren ist es möglich, über 30% Energie sinnvoll einzusparen und ein Stück unabhängiger zu werden.

  • UNABHÄNGIG
  • WERTSTEIGERUNG DER IMMOBILIE
  • ENERGIESPAREND
  • UMWELTFREUNDLICH

IHRE EXKLUSIVEN FEATURES
BEI KLOTZBÜCHER

PUFFERSPEICHER MIT FRISCHWASSERMODUL

PUFFERSPEICHER
MIT FRISCHWASSERMODUL
UND BRAUSEN

Ein Frischwassermodul liefert, im Gegensatz zu einem herkömmlichen Trinkwasserspeicher bzw. Boiler, nur bei Bedarf warmes Trinkwasser. Dieses muss nicht stunden- oder tagelang als Warmwasser gespeichert werden.

Die kleine Station pumpt dafür Heizungswasser aus dem Pufferspeicher durch den Wärmetauscher, welches die Wärme an das Trinkwasser überträgt. Der Pufferspeicher kann seine
Energie von unterschiedlichen Systemen erhalten, zum Beispiel von Solaranlagen oder Kesseln.

Frischwassermodule haben eine hohe Bedien- und Servicefreundlichkeit, sind bedarfsgerecht und immer hygienisch frisch. Sie können an der Wand oder direkt am Speicher montiert werden.

RÖHRENKOLLEKTOREN

RÖHRENKOLLEKTOREN

Röhrenkollektoren sind Bestandteil einer thermischen Solaranlage. Hier wird die Dämmwirkung durch ein Vakuum in einer der beiden Glasröhren erreicht.

Die Wärmeverluste sind bei Röhrenkollektoren deutlich geringer als bei Flachkollektoren., besonders im Winter können höhere Erträge erreicht werden.

Sind die Röhren sicher abgedichtet, hat das System eine hohe Zverlässigkeit und eine lange Nutzungsdauer. Das beste Beispiel sind die qualitativ hochwertigen Kollektoren von Viessmann.

PLATTENKOLLEKTOREN

PLATTENKOLLEKTOREN

Abgesehen von einigen technischen Sonderlösungen werden in Deutschland hauptsächlich Kollektoren verwendet, in denen ein Wärmeträgermedium zirkuliert. Dabei handelt es sich in der Regel um ein Gemisch aus Wasser und dem Frostschutzmittel Glykol. Das Wärmeträgermedium nimmt die am Absorber in Wärme umgewandelte Solarstrahlung auf und führt sie aus dem Kollektor hinaus. Dieser Vorgang ist bei allen Kollektortypen gleich. Der wesentliche Unterschied der Kollektortypen beruht auf der Art der Dämmung gegen die Wärmeverluste.

PUFFERSPEICHER
MIT FRISCHWASSERMODUL
UND BRAUSEN

Ein Frischwassermodul liefert, im Gegensatz zu einem herkömmlichen Trinkwasserspeicher bzw. Boiler, nur bei Bedarf warmes Trinkwasser. Dieses muss nicht stunden- oder tagelang als Warmwasser gespeichert werden.

Die kleine Station pumpt dafür Heizungswasser aus dem Pufferspeicher durch den Wärmetauscher, welches die Wärme an das Trinkwasser überträgt. Der Pufferspeicher kann seine
Energie von unterschiedlichen Systemen erhalten, zum Beispiel von Solaranlagen oder Kesseln.

Frischwassermodule haben eine hohe Bedien- und Servicefreundlichkeit, sind bedarfsgerecht und immer hygienisch frisch. Sie können an der Wand oder direkt am Speicher montiert werden.

RÖHRENKOLLEKTOREN

Röhrenkollektoren sind Bestandteil einer thermischen Solaranlage. Hier wird die Dämmwirkung durch ein Vakuum in einer der beiden Glasröhren erreicht.

Die Wärmeverluste sind bei Röhrenkollektoren deutlich geringer als bei Flachkollektoren., besonders im Winter können höhere Erträge erreicht werden.

Sind die Röhren sicher abgedichtet, hat das System eine hohe Zverlässigkeit und eine lange Nutzungsdauer. Das beste Beispiel sind die qualitativ hochwertigen Kollektoren von Viessmann.

PLATTENKOLLEKTOREN

Abgesehen von einigen technischen Sonderlösungen werden in Deutschland hauptsächlich Kollektoren verwendet, in denen ein Wärmeträgermedium zirkuliert. Dabei handelt es sich in der Regel um ein Gemisch aus Wasser und dem Frostschutzmittel Glykol. Das Wärmeträgermedium nimmt die am Absorber in Wärme umgewandelte Solarstrahlung auf und führt sie aus dem Kollektor hinaus. Dieser Vorgang ist bei allen Kollektortypen gleich. Der wesentliche Unterschied der Kollektortypen beruht auf der Art der Dämmung gegen die Wärmeverluste.